fighting for truth, justice, and a kick-butt lotus notes experience.

Messung der Notes/Domino Peformance mit Client_Clock

 9 Juni 2009 19:53:41
Manchmal sitzt man vor dem Lotus Notes Client und fragt sich; warum braucht der denn so lange, um eine Datenbank zu öffnen, eine Ansicht zu laden oder einen Agenten auszuführen.
Nun da gibt es natürlich jede Menge an Möglichkeiten der Ursache auf die Schliche zu kommen.

Was viele nicht wissen, das beste Tool bringt der Client eigentlich schon mit.

Aktiviert man in der Notes.ini Client_Clock, wird ein zusätzliches Log erzeugt. Und zwar wird die Kommunikation des Clients mit dem Server im Detail protokolliert.
Im Prinzip werden bestimmte API-Calls mitgeschnitten. Im Detail wird  die Ausführungszeit und das verursachte Transfervolumen (Senden & Empfangen) protokolliert.

Hier einmal das Ergebnis, wenn in einer Datenbank eine Suche abgesetzt wird:

(342-3049 [340]) TEXT SEARCH: 23133 ms. [138+64=202]
(345-3049 [343]) UPDATE_FILTERS(REPC125759B:002F3199-NT000002AA): 26 ms. [64+16€]
(346-3049 [344]) LOCATE_NOTE: 30 ms. [52+46=98]
(347-3049 [345]) READ_ENTRIES(REPC125759B:002F3199-NT000002AA): 29 ms. [68+348=416]
(348-3050 [346]) READ_ENTRIES(REPC125759B:002F3199-NT000002AA): 26 ms. [70+352=422]

Dies Log ist sehr hilfreich, um Performance Probleme zu ermitteln und einen Ansatzpunkt zu finden, was genau die Ursache ist.
Ich kann jedem Entwickler nur ans Herz legen Client_Clock zu benutzen und seine Anwendungen mal zu analysieren.  
Werden in Kombination weitere Parametern gesetzt, wird die Client_Clock Ausgabe direkt in einem weiteren Konsolenfenster angezeigt. Dies ist ganz praktisch, um direkt zur Laufzeit dem Client unter die Haube schauen zu können.  Die folgenden Zeilen aktivieren Client_Clock, leiten die Clock-Ausgabe in das Standard console.log um und die Ausgabe wird im getrennten Debug-Fenster angezeigt.

CLIENT_CLOCK=1        
CONSOLE_LOG_ENABLED=1
CONSOLE_LOG_MAX_KBYTES=0
DEBUG_CONSOLE=1

Probieren Sie es einfach mal aus.
Übrigens es gibt für den Server auch ein Server_Clock. Dies ist allerdings bei Produktivsystemen mit Vorsicht zu verwenden, da die Logs innerhalb von einigen wenigen Minuten etliche GB groß werden können.
Kommentare
noch keine Kommentare vorhanden
  •  
  • Hinweis zum Datenschutz und Datennutzung:
    Bitte lesen Sie unseren Hinweis zum Datenschutz bevor Sie hier einen Kommentar erstellen.
    Zur Erstellung eines Kommentar werden folgende Daten benötigt:
    - Name
    - Mailadresse
    Der Name kann auch ein Nickname/Pseudonym sein und wird hier auf diesem Blog zu Ihrem Kommentar angezeigt. Die Email-Adresse dient im Fall einer inhaltlichen Unklarheit Ihres Kommentars für persönliche Rückfragen durch mich, Detlev Pöttgen.
    Sowohl Ihr Name als auch Ihre Mailadresse werden nicht für andere Zwecke (Stichwort: Werbung) verwendet und auch nicht an Dritte übermittelt.
    Ihr Kommentar inkl. Ihrer übermittelten Kontaktdaten kann jederzeit auf Ihren Wunsch hin wieder gelöscht werden. Senden Sie in diesem Fall bitte eine Mail an blog(a)poettgen(punkt)eu

  • Note on data protection and data usage:
    Please read our Notes on Data Protection before posting a comment here.
    The following data is required to create a comment:
    - Name
    - Mail address
    The name can also be a nickname/pseudonym and will be displayed here on this blog with your comment. The email address will be used for personal questions by me, Detlev Pöttgen, in the event that the content of your comment is unclear.
    Neither your name nor your e-mail address will be used for any other purposes (like advertising) and will not be passed on to third parties.
    Your comment including your transmitted contact data can be deleted at any time on your request. In this case please send an email to blog(a)poettgen(dot)eu
  • Über diesen Blog
  • Datenschutz
  • Impressum
  • Kontakt

  • If you like the Blog...Donate
  • Buy me a coffeeBuy me a coffee


Archive